Produktion. Qualität

Ein kleines Familienunternehmen "Jaroschenko & Co" GmbH beschäftigt sich mehr als 15 Jahre lang mit der Herstellung und dem Verkauf von Gereinigten Mumijo "Altai" in Tabletten. Es sind ein großes theoretisches Material über Eigenschaften und Anwendung des Mumijos, und auch eine unschätzbare praktische Erfahrung der Arbeit mit solchem komplizierten und bizarren Naturprodukt angesammelt. Die Herstellung der Mumijotabletten aus dem gereinigten Mumijo-Rohstoff ohne Zufügung verschiedenartiger Zusätze ist ein arbeitsaufwendiger Prozess unter Verwendung von der Handarbeit. Der erste Gedanke, der taucht auf, ist das technologische Verfahren zu automatisieren. Diese Idee führte uns noch in 1997 zum Novosibirischen Betrieb der Arzneimittel, wo wir zusammen mit den Technologen des Betriebs die Tabletten aus dem aus dem Mumijo-Rohstoff erzeugten Pulver herzustellen versuchten. Es gelang nicht, die Tabletten aus dem gereinigten Mumijo herzustellen. Die Werkzeugmaschine war für einen Monat kaputtgemacht. Man war gedrungen die Zusätze zuzufügen, und dann gelang es. Um die Situation zu klären, muss man über die Tablettierung unter dem Aspekt der Herstellungstechnologie zu erzählen.

Tablettenklassifikation

Die Tabletten sind nach der Herstellungsart klassifiziert: gepresst und geformt. Die erste Art der Herstellung ist grundlegend und typisch für fast alle hergestellten Tabletten. Die zweite Art – Formen – ist mehr arbeits- und kostenaufwendig. An die Tabletten sind drei Grundforderungen gestellt: 1) Dosierungsgenauigkeit, 2) Mechanische Festigkeit und 3) Abbröcklungsfähigkeit oder Auflösungsfähigkeit. Die Masse, die tablettiert wird, muss über die Gesamtheit aller Eigenschaften verfügen, die die Erfüllung von diesen drei Forderungen ermöglichten. Wenn die primären Eigenschaften der Grundstoffe nicht genug optimal sind, dann werden sie durch die Zufügung von Zusatzstoffen oder einige Verfahrensweisen verbessert.

Zusatzstoffe und Füllstoffe.

Die Zusatzstoffe verleihen der tablettierten Masse notwendige Verarbeitungseigenschaften, die Dosierungsgenauigkeit, notwendige Festigkeit und Abbröcklungsfähigkeit der Tabletten vermögen. Dem Verwendungszweck nach unterscheidet man bindende, gleitende und auflösende Stoffe. Die gesamte Zahl muss nicht mehr als 20% von der Masse der Grundstoffe sein. Die Füllstoffe sind die Stoffe, die in die Tabletten (neben den Zusatzstoffen) als Umfeld (Träger) für die Grundstoffe in kleinen Mengen zugefügt sind. Bindende Stoffe: Stärke, Ultrapentin, Polyvinylalkohol (PVA), Natrium(NMZ), Karboxymethylzellulose (KMZ), Methylzellulose (MZ), Polyvinylpyrrolidon (PVP). Gleitende Stoffe: Talk, Stärke, Bentonite, Aerosil. Talk und Bentonite werden in der Menge nicht mehr als 3% zugefügt, weil sie provokativ auf Schleimhaut wirken. Schmierende Stoffe: Fettsäuren und ihre Salze (Stearinsäure, Magnesiumstearat, Kalziumstearat), Kolenhydrate (Vaselinöl) und einige hochmolekulare Verbindungen (Polyoxyethylen-sorbitan-monooleat, PEG 4000), ihre Menge soll nicht mehr als 1% sein. Schmierende Stoffe reduzieren die Reibung auf den Kontaktstellen der Werkzeugmaschinen. Auflösende Stoffe: Pektin, Gelatine, Stärke, Alginate, Bentonite. Füllstoffe: Natriumchlorid, Natriumhydrogenkarbonat, Stärke.

Allgemeine Arbeitsgänge

Zubereitung des Stoffes zum Tablettieren

Der größte Teil der tablettierenden Stoffe braucht eine spezielle Zubereitung, d.h. Granulierung oder Körnung der Stoffe. Bei der Granulierung werden trockene Klebstoffe in die tablettierende Masse zugefügt (z.B. mikrokristalline Zellulose, Polyäthylenoxid), die unter dem Druck den Zusammenhalt von sowohl wasseraufnehmenden als auch wasserabstoßenden Stoffen gewährleisten. Vor der Zugabe des Granulats in die Tablettiermaschine soll man notwendige Menge von gleitenden Stoffen ins Granulat zugeben.

Tablettieren (Pressen)

Dieser Prozess besteht aus folgenden Schritten: - Einfüllen; - Pressen; - Ausstoßen.

Verpackung und Packung erfolgen mit Folienverpackungsmaschinen.

Solcherweise kann man zu der Schlussfolgerung kommen, dass man die gepressten Tabletten äußerlich nicht gebrauchen kann. Innerlicher Gebrauch von solchen Tabletten erregt Bedenken auch, weil es unklar ist, wie groß der Anteil vom Grundstoff (d.h. Mumijo-Rohstoff) in dieser Tablette ist. Die Erzeuger von gepressten Tabletten führen den Käufer ins Irrtum, wenn sie auf der Etikette „100% gereinigtes Mumijo“ schreiben.

Unser Produktionsverfahren gehört zur zweiten Variante, d.h. zum Formen. Zugleich hat die Tablettenerzeugung aus Mumijo viele kennzeichnende Besonderheiten. Deswegen war eigene Herstellungsweise der Tabletten aus Mumijo ohne Zufügung der inerten Zusatzstoffe von den Spezialisten unseres Unternehmens in 2004 ausgearbeitet (Patent Nr. 2256461), deren Wesen darin besteht, dass die Tabletten unmittelbar aus Mumijo-Rohstoff mit spezialisiertem manuellem Dosiergerät beim streng-eingestellten Feuchtigkeit- und Temperaturzustand (war experimentell bestimmt) hergestellt sind. Kurz gefasst sieht es folgenderweise aus: 1) von der Gesamtmasse des Mumijo-Rohstoffes wird ein kleiner Teil abgesondert und durchgewalzt, demzufolge bekommt man die Scheibe nötiger Dicke. 2) weiter mit besonderem röhrenartigen Dosiergerät, das eine scharfe Kante hat, wird die Mumijo-Scheibe durchgeschnitten. Das Dosiergerät mit in ihm geformter Tablette vom nötigen Durchmesser wird aus der Scheibe ausgenommen, dann wird die Tablette aus ihm mit Hilfe des besonderen Gerätes in die Gruppenzelle oder in luftdichten Päckchen ausgestoßen. 3) nach der Einfüllung wird die Gruppenzelle oder Päckchen verschmolzen.

Heute sind wir das einzige Unternehmen in Russland, das die Tabletten nach dem patentierten Verfahren aus dem gereinigten Mumijo-Stoff herstellt.

Der Käufer soll wissen – in den Apotheken verkauft man hauptsächlich pulveriges Mumijo in der Tablettenform, deswegen ist es wichtig selbständig seine Qualität bestimmen zu können. Das qualitative Mumijo ist schwarzfarbig, mit spezifischem harzig-bitteren Geruch, bitterschmeckend, wird beim Kneten in den Händen weich und plastisch, leicht und ohne Bodensatz in Wasser aufgelöst.

Sehr geehrter Käufer, versuchen Sie selbständig die Qualität des Mumijos zu bestimmen: Entnehmen Sie die Tablette aus der Zelle und versuchen die Tablette zu gleichen Teilen zu brechen. Wenn sich die Tablette leicht bricht, bedeutet das, dass es das pulverige Mumijo ist (in einigen Fällen ist es verbrannt, mit Eigenaroma, solche Tabletten zerfallen sich einfach manchmal). Die Farbe von solchen Tabletten ist von dunkel-braun bis leicht-braun, manchmal sind die Einfügungen bemerkbar. Einige Hersteller fügen zu Verfahrenszwecken ein der Pflanzenölen zu. Mit der Zeit wird das ranzig (Haltbarkeitsdauer des Öls ist viel kürzer, als die des Mumijos).

In allen diesen Fällen soll die Zusammensetzung auf der Etikette unbedingt gegeben sein.

Bescheinigung über die Staatsregistrierung ist ein obligatorisches Dokument für alle Arte des Mumijos, unabhängig von Verpackung. Jede Lieferung des Mumijos (in der Tabletten-, Kapsel- oder Päckchenform) soll mit der Qualitäts- und Sicherheitsbescheinigung, die auf der Grundlage des Prüfberichts des akkreditierten Labors ausgestellt ist, begleitet sein. Wenn Sie das Mumijo zum ersten Mal oder bei einem unbekannten Hersteller kaufen, verlangen Sie unbedingt das Dokument, das die Qualität des verkauften Produkts bestätigt! Beispiele von diesen Dokumenten finden sie auf unserer Web-Seite.